Problematische Smartphonenutzung




Das Smartphone hat sich aufgrund seiner zweifellos praktischen Vorteile zu einem integralen Bestandteil unseres Lebens entwickelt und ist im Grunde genommen nicht mehr wegzudenken. In diesem Zusammenhang unterscheidet es sich grundlegend von anderen Suchtmitteln. Ähnlich wie bei Drogen ist das Belohnungssystem involviert, was zu deutlichen Parallelen zur Spielsucht an Spielautomaten führt.

Problematischer Smartphone-Konsum betrifft Menschen aller Altersgruppen. In meiner Betrachtung konzentriere ich mich ausschließlich auf potenziell suchtförderndes Verhalten und gehe ausdrücklich nicht auf die rechtlichen und wirtschaftlichen Gefahren der Internetnutzung ein, da mir die entsprechende Expertise fehlt.

Als Reaktion auf die zunehmende Anfrage von verschiedenen Institutionen habe ich im Jahr 2019 einen eigenen Raum für das Themenfeld "Problematische Smartphonenutzung" geschaffen. Für Seminartage wurde der "Online-Bahnhof" als Zielort etabliert und ist somit integraler Bestandteil, kann aber auch separat für sich allein stehend (!) gebucht werden.

Die didaktisch interaktiv gestaltete Präsentation im Stil der Drogeneisenbahn ist abwechslungsreich konzipiert. Sie regt kontinuierlich zur Selbstreflexion an und fördert gemeinsame Überlegungen zu Verhaltensstrategien, wie der eigene Gebrauch gegebenenfalls reguliert werden kann (Digital Detox). Es gibt zwei Versionen, die sich an der Persönlichkeits- und Verstandesreife altersorientiert in der inhaltlichen Tiefenstufe unterscheiden!

1.) Für Schulen biete ich dieses Modul von Klassenstufe 7 - 9 für eine Schuldoppelschulstunde an.

2.) Dieses Modul lässt sich als 1 - 2stündige Veranstaltung anlässlich von Präventionsmaßnahmen für Institutionen aller Art einsetzen (Schulen ab Klassenstufe 10, Vereinsabend, Jugendarbeit, Fortbildungen, Erwachsenenarbeit - auch Senioren, usw.)

Beispiel: "I love my smartphone" im Therapiezentrum Münzesheim im Rahmen einer Patienteninformation (sh. nachstehender Link)